Titelbild Welche Lebensmittel sind gut für Kinder

Welche Lebensmittel sind gut für Kinder?

Spinat, Brokkoli und Tomaten gehören zu den Lebensmitteln, die viele Kinder nicht sehr gern mögen. Dabei sind diese gute Lieferanten für wichtige Mineralstoffe. Zu den Lieblingsgerichten der Jüngsten gehören neben Pommes Frites auch Chicken Nuggets, Eis und Süßigkeiten.

Natürlich ist klar, dass diese Nahrungsmittel für den Nachwuchs nur in geringem Maße auf dem Speiseplan stehen sollten. Aber wie kann man ein Kind gesund und abwechslungsreich ernähren und welche Lebensmittel sind gut für unseren Nachwuchs?

Diese Lebensmittel sind wichtig für Kinder

Diese Lebensmittel sind wichtig für KinderDamit das Kind, das sich noch im Wachstum befindet, ausreichend mit wertvollen Vitaminen und Nährstoffen versorgt werden kann, ist eine abwechslungsreiche Ernährung sehr wichtig. Auch wenn der Besuch beim Fast Food Restaurant ein schönes Ereignis für die Familie ist, sollte man doch eher auf eine gesunde Ernährung mit frischen Lebensmitteln achten, damit aus dem Kind ein gesunder und fitter Erwachsener werden kann.

Milchprodukte

Eines der wichtigsten Lebensmittel für das Kind sind Milchprodukte, denn sie liefern hochwertiges Kalzium, dass nicht nur den Knochenbau unterstützt und stärkt. Auch für gesunde Zähne liefern Milchprodukte das wertvolle Kalzium. Milchprodukte, in Form von Getränken, Joghurt, aber auch in Käse, sollten daher jeden Tag auf dem Speiseplan des Kindes stehen.

Etwa 300 bis 400 Mililiter Milch sollten die Kleinen im Alter von zwei bis zehn Jahren täglich zu sich nehmen. Mit einem Glas Milch am Morgen und einem leckeren Käsebrot kann dieser tägliche Bedarf bereits gedeckt werden.

Wurst und Fleisch

Auch wenn immer mehr Menschen einen vegetarischen Ernährungsstil bevorzugen, ist die Aufnahme von Wurst und Fleisch für ein Kind von elementarer Bedeutung. Etwa drei mal pro Woche sollten Fleischgerichte auf dem Teller der Kleinen zu finden sein. Hochwertiges Fleisch wie Rind oder Pute ist reich an den Nährstoffen Magnesium, Zink und Selen, die für viele verschiedene Prozesse im Körper von großer Bedeutung sind.

Ebenfalls ist mageres Fleisch reich an Proteinen, die für gesunde und Starke Knochen verantwortlich sind und so zu einem starken Körper des Nachwuchses sorgen kann.

Fisch

Auch wenn viele Kinder Fisch höchstens in Stäbchenform mögen, sollte der wertvolle Wasserbewohner am Besten 2 Mal die Woche auf dem Speiseplan stehen. Fettreiche Fischsorten wie Hering, Lachs oder Markrele liefern hochwertige Omega Drei Fettsäuren, die für die Bildung neuer Gehirnzellen verantwortlich sind.

Außerdem steckt Fisch voll von wichtigen Vitaminen und Jod, dass für einen optimalen Stoffwechsel sorgt. Versuchen Sie also, Ihrem Nachwuchs Fisch schmackhaft zu machen, denn er liefert viele Nährstoffe für einen gesunden Lebensstil.

Hochwertige Fette


Gesunde Fette, die der Körper aus Lebensmitteln wie Fisch, Nüssen, hochwertiges Pflanzenöl sowie Leinsamenöl bezieht, sind wichtig für die aktive Leistung im Gehirn. Omega Drei Fettsäuren, die vor allem im Fisch vorkommen, zeigten in Studien eine positive Veränderung der Gehirnstruktur.

Wer seinem Kind regelmäßig fettreichen Fisch, oder auch ein vollwertiges Müsli mit Leinsamen anbietet, kann die optimale Fettmenge halten.

Wasser

Das nasse Element ist eines der wichtigsten Lebensmittel für den Menschen. Gerade für die Jüngsten, die den ganzen Tag die Welt entdecken und spielen, ist ein guter Wasserhaushalt enorm wichtig. Bis zum Alter von 2 Jahren sollte Ihr Nachwuchs etwa 800 Mililiter Wasser zu sich nehmen.

Im Alter von 2 bis 8 sollte Ihr Kind etwa einen Liter Wasser am Tag zu sich nehmen. Ältere Jungen und Mädchen sollten mindestens einen Liter Wasser pro Tag zu sich nehmen. 
Ist dem Nachwuchs das pure Wasser zu fad, können Sie es mit ungesüßtem Fruchtsaft mischen oder nach Gusto auch frisches Obst mit hinzu geben.

Obst und Gemüse

Jeder kennt sie, die 5 Regel. Zwei Portionen Obst und drei Portionen Gemüse pro Tag sollte jeder Mensch schaffen. Besonders die Kleinsten benötigen diese Portionen, damit sie beim Spielen und rumtollen ausreichend mit Nährstoffen und Vitaminen versorgt werden.

Als eine Portion wird hierbei angesehen, was in die eigene Handfläche passt. Bei einem Kind ist die Menge dieser Lebensmittel also weniger groß als bei einem Erwachsenen. 
Erlaubt ist, was schmeckt, als Eltern achten Sie am besten auf regionale Produkte, die ohne Pestizide auskommen.

Vollkorn-Getreide

Brötchen, Reis und Nudeln mögen alle Kinder gerne. Damit aber nicht nur Kohlehydrate , sondern auch gesunde Nährstoffe aufgenommen werden, sollen Eltern zur Vollkornvariante greifen. Reich an Vitaminen, ungesättigten Fettsäuren und Ballaststoffen sind Vollkornprodukte ein echter Allrounder und eines der wichtigsten Lebensmittel in der kindlichen Ernährung. Als Vollkornbrot oder dunkle Nudeln sollte das Volle Korn jeden Tag auf dem Speiseplan des Juniors stehen.

Grundregeln zur Ernährung bei Kindern

Grundregeln zur Ernährung bei KindernAuch wir Erwachsenen machen in unserer Ernährung nicht immer alles richtig. Zu groß sind die täglichen Verlockungen am Imbissstand oder in der Bäckerei. Grundsätzlich sollten wir aber gerade unserem Nachwuchs ein gutes Vorbild sein, damit sie schlechte Essgewohnheiten nicht von ihren Eltern übernehmen.
 Auf was Sie unbedingt in der Ernährung des Kindes achten sollten, finden Sie hier:

Fertiggerichte vermeiden

Es geht so einfach und schnell und bringt uns im hektischen Alltag schnell eine warme Mahlzeit auf den Tisch. Jedoch sollten Sie Fertiggerichte meiden, denn diese enthalten nicht nur zu viel Zucker und Fette, sondern sind oft noch chemisch haltbar gemacht, was den kindlichen Körper zusätzlich belastet.

Die falschen Geschmacksverstärker lassen dem Kind nicht die Möglichkeit, einzelne Lebensmittel aus dem Fertiggericht zu erkennen und regen zudem noch den Appetit an.

5 ausgewogene Mahlzeiten am Tag

Viele Jugendliche gehen morgens ohne Frühstück aus dem Haus. Schlechte Konzentration in der Schule ist da die schwerste Folge. Bringen Sie Ihrem Kind schon früh bei, dass 5 ausgewogene Mahlzeiten am Tag wichtig sind, damit es fit und gesund bleibt. Ein vollwertiges Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit um gut in den Tag starten zu können.

Süßigkeiten in Maßen und nicht zur Belohnung

Ein paar Gummibärchen weil das Kind die Hausaufgaben gemeistert hat, ein Stück Schokolade für die gute Mathenote. Hier trainieren wir unseren Töchtern und Söhnen an, dass Süßes zur Belohnung geeignet ist. Dies ist falsch, denn dieses Essverhalten können wir im Erwachsenenalter nicht mehr ablehnen und möchten uns immer öfter mit Schokolade und Co belohnen.

Viel zu oft endet das im Übergewicht. 
Wir müssen nicht immer nur gesunde Lebensmittel zu uns nehmen, auch Süßigkeiten sind erlaubt, wenn es in Maßen ist und nicht zur Angewohnheit wird.

Sind Kinderlebensmittel sinnvoll?

Als gesund angepriesene Kinderlebensmittel sind oft mit Zucker zugesetzt, dass man von gesunden Nahrungsmitteln nicht mehr sprechen kann. Wir sollten dem Nachwuchs schnell beibringen, dass eine ausgewogene Ernährung aus handelsüblichen Lebensmitteln besteht.

Wenn es zwischendurch doch mal einen Müsliriegel geben soll, achten Sie bitte beim Kauf unbedingt auf die Zutaten. Zu viel Zucker und unnatürliche Zutaten schadem dem Kind mehr als dass es Gutes zugeführt bekommt.

Abschließende Worte

Gesunde Lebensmittel sind für Kinder kein Spuk, wenn wir sie schon früh daran gewöhnt haben. Das Kind sieht seine Eltern als Vorbild, dessen Verhalten es sich abguckt und nachmacht. Wenn wir also einen vernünftigen Umgang mit gesunden Nahrungsmitteln haben, wird auch das Kind gerne auf gesunde Speisen zurückgreifen.

Nehmen Sie die Gelegenheit war und kochen Sie so oft es geht frisch, geben Sie dem Kind die Möglichkeit, unterschiedliche gesunde Nahrungsmittel kennenzulernen und ihren frischen Geschmack zu kosten. So kann ihr Kind die Vielseitigkeit von Obst und Gemüse erlernen und findet auch Gefallen an frisch zubereiteten Speisen.

Ihr Kind lernt auch gerne das Kochen mit Mama und Papa. Ermöglichen Sie dies Ihrem Sohn oder Ihrer Tochter, denn auch dies fördert den Umgang mit gesunden Lebensmitteln.

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.